Netzwerke um KIT

KIT–Partner, KIT–Initiative und KIT–Club

Jede Person ist in einem Bildungsnetzwerk integriert (auch das Kindergartenkind), in dem oft die ausreichende Spezialisierung und Lernsituation fehlt, um Innovationen entstehen zu lassen. Die KIT-Initiative stellt die Netzwerke von Schüler/Student und Unternehmer gegenüber, um gemeinsame Schnittstellen aufzuzeigen, die sich zu zielführenden Verknüpfungen entwickeln können.

Netzwerk eines KIT-Clubs

In der KIT-Initiative wird das Bildungs-Netzwerk eines Schülers bzw. Studenten zum KIT-Club, der durch den Schüler bzw. Studenten vertreten wird.

Netzwerk eines KIT-Partners

Das Netzwerk, das ein Unternehmen für seine Firmenentwicklung und (Weiter)Bildung nutzt, ist KIT-Partner in der KIT-Initiative. Es wird durch den Unternehmer vertreten.

Die KIT-Initiative inspiriert Gelegenheiten, dass die Ressourcen beider Netzwerke zu einer Kraft verschmelzen, die Innovationen hervorbringen kann. Beispiele solcher Innovationen sind größere soziale Netzwerke, verbesserte Berufswahlkompetenz, optimierte Lernprozesse, Mund-zu-Mund-Empfehlungen, neue Produkte und Dienstleistungen, qualifizierter Nachwuchs und Mitarbeiterstamm. Es wird ein Zusammenrücken von Schule und Wirtschaft möglich.

Innoations-Kraft der Netzwerke

Die KIT-Initiative verbindet die vorhandenen Ressourcen interessierter Netzwerke, zu neuen Initiativen und Projekten der Region. Es entstehen Innovations-Netzwerke.

Beispiele:
- "Corporate Citizenship" und "social entrepreneurs"
- Vernetztes Denken
- Gründerzentrum für Jugendliche
- KIT Jugendabteilung im Deutschen Erfinderverband e.V.
- Breitenförderung zu den "Handwerklichen Künsten" der Delphischen Bewegung