Eine Welt in Balance

Eine Welt in Balance
Bildquelle: Ideenakademie Reinhardt

Unsere alten gesellschaftlichen Konzepte funktionieren nicht mehr ausreichend. Es sind neue ganzheitliche Wege gefragt. 

Die KIT-Initiative bringt "engagierte, kompetente und Innovative" Menschen (NiBB)  zusammen, so dass eine Vernetzung der Netzwerke gefördert wird. Global wirkende Werte sind der KIT-Initiative besonders wichtig.

In dem Pilotprojekt Talente-Schule-RuhrStadt werden Werte eine besondere Rolle spielen und "nachhaltige Bildung" gefördert.

Die erste europäischen Charta der "Kultur des Erfinderwesens" wird in Sachen Werte und Nachhaltigkeit beraten.

Lesen Sie die Meinung des Bundespräsidenten Köhler.

 

Stiftung Weltethos

interkulturelle und interreligiöse Forschung, Bildung und BegegnungProf. Küng ist NiBB Innovationspreisträger. Er hat das Netz innovativer Bürgerinnen und Bürger (NiBB), die Mutter von KIT, in Wertefragen beraten. Der Grundkonsens der acht großen Weltreligionen ist die Voraussetzung für erfolgreiches globales Handeln.
aktuelles Interwiev mit Prof. Hans Küng,    Bildungsmaterial
(Bildquelle: Stiftung Weltethos)

 

Global Marshallplan Initiative

KIT-Partner Prof. Dr. Dr. Franz-Josef  Radermacher und andere Partner sind Pioniere zum Thema "Eine Welt in Balance". Mit der Global Marshallplan Initiative ist ein International handelndes Netzwerk entstanden.

Prof. Dr. Franz-Josef Radermacher ist NiBB Innovationspreisträger 2004
                        

 

Ökosoziales Forum e.V.

Die KIT-Initiative kooperiert mit dem ökosozialen Forum (ÖSF), deren Vorsitzender KIT-Partner Detlef Wendt ist. Ziel ist eine Welt in Balance, in der alle Menschen ein Leben in Würde führen können. Eine solche Welt gewährleistet die Entfaltung individueller Fähigkeiten in einer solidarischen Gemeinschaft, welche die Natur als Lebensgrundlage achtet und schützt.
Wir machen mit 
Ausweg aus der Finanzkrise

 

Lust auf Menschlichkeit

KIT-Partner Rainer Haak, Pfarrer, hat bei seinen Recherchen für die Buchreihe „Die neue Lust auf Menschlichkeit“ festgestellt, dass immer mehr Menschen die Nase voll haben von der Ellenbogen-Gesellschaft, von „Geiz ist geil“, endloser „Selbstfindung“, Jammern und Selbstmitleid. Sie spüren, dass es kein erfülltes Leben und keine gesunde Gesellschaft ohne Liebe, Engagement und Miteinander geben kann. Die KIT-Initiative schafft eine Teilplattform "Lust auf Menschlichkeit".

 

 

 Menschen verbinden

LiLinet.eu ist eine alternative Linkdatenbank zu den Themen eine Welt, Frieden, Gender Studies, Globalisierung, Menschenrechte, Philosophie, Selbstfindung, Umweltschutz und vielen anderen!

KIT-Partner Gabi Finck möchte Menschen erreichen, Menschen verbinden und Menschlichkeit fördern.