Impulse für KIT und die europäische Kulturhauptstadt 2010

Impulse für das Ruhrgebiet und Deutschland
viele kleine Potentiale wachsen zu
einzelnen größeren Projekten zusammen

Erstes Europäisches Innovations- und Erfinderforum 2010

Die KIT-Initiative führt im Rahmen eines TWINS Projektes der Kulturhauptstadt 2010 das erste europäische Innovations- und Erfinderforum vom 17.-18. September 2010 im Haus der Technik in Essen durch. Unter der Schirmherrschaft des europäischen Erfinderverbandes kommen nationale europäische Erfinderverbände zur Verabschiedung und Präsentation der ersten "europäischen Charta der Kultur des Erfinderwesens" ins Ruhrgebiet. 
zur Webseite Erfinderforum2010

Die nachfolgenden Projekte sind Impulse im Sinne des TWINS Projekt "Erfindungen und Innovationen als Impulsgeber für das Ruhrgebiet, Deutschland und Europa".

Die KIT-Initiative beteiligt mittelständische Firmen und Einzelpersonen durch "Kompetenzproben" an der geschichtsträchtigen Veranstaltung, um möglichst viele Schätze (Kompetenzen) sichtbar zu machen. 
Über Ihren Impuls würden wir uns freuen.

 

Auszeichnung für das europäische Forum
durch Land der Ideen
 

Das erste europäische Innovations- und Erfinderforum 2010 wurde bereits am 01. April 2010 als besonderes Projekt in Deutschland im Wettbewerb Land der Ideen ausgezeichnet.

Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ betont die Stärken des Standortes Deutschland. Sie beschreibt wesentliche Eigenschaften wie Einfallsreichtum, schöpferische Leidenschaft und visionäres Denken der Deutschen.    Nachlese

 

Talente-Schule-RuhrStadt

Im Jahr der europäischen Kulturhauptstadt 2010 wird im Ruhrgebiet (RuhrStadt) das Pilotprojekt Talente-Schule-Ruhrstadt für Haupt- und Realschüler auf den Weg gebracht. Hierzu entsteht ein externer Lernort, von dem aus nach Fertigstellung der Konzepte weitere Talente-Schulen in der Ruhrstadt entstehen können.  mehr lesen

(Bildquelle: Initiativkreis RuhrStadt)

 

Internationale Erfindermesse in Nürnberg

Die internationale Efindermesse wird in Essen als Spitzenleistung aus dem Land der Dichter, Denker und Erfinder Deutschland im Rahmen der Kulturhauptstadt 2010 nach Europa präsentiert. Als Impuls für das Ruhrgebiet entsteht eine Kooperation zwischen der RuhrStad und der Erfindermesse. Zum Start präsentiert sich vom 28.-31. Oktober das Ruhrgebiet auf der internationalen Erfindermesse in Nürnberg mit einem Gemeinschaftsstand der KIT-Initiative und des Deutschen Erfinderverbandes RuhrStadt.

 

Zentrum für Erfindungen RuhrStadt

Ähnlich dem Zentrum für Erfindungen (ZfE) Berlin soll in der RuhrStadt ein Efinderzentrum entstehen. Kooperationspartner werden der Deutsche Erfinderverband, ein Bildungsträger vor Ort und das ZfE Berlin.
Ziel des ZfE RuhrStadt ist es, unsere Erfinder in der RuhrStadt sichtbar zu machen, Innovationen in die RuhrStadt  zu holen und Service von der Idee bis zur Vermarktung den Erfindern anzubieten.

 

Das Netzwerk kreativeRuhrstadt

Der Ausbau des Netzwerkes kreativeRuhrstadt ist Impulsgeber des ersten europäischen Innovations- und Erfinderforums 2010. Initiatoren und Gründer des Netzwerkes sind KIT-Partner Norbert Heiek und Kitpartner Dorita Vogtländer. Ziel ist die Zusammenarbeit zwischen der Kreativwirtschaft und der KIT-Initiative in den Bereichen Bildung, Kreativität, und Innovationen.

 

Musik als Motivator zum Lernen

Die KIT-Initiative präsentiert in Kürze einen neuen großen KIT-Club in Essen, der Technik, Musik und Lernen in der Realität verbindet. Die reale Lernumgebung ist ein Technikbetrieb der Hardware für die Musikszene produziert. Es wird eine Verbindung zur Talente-Schule geben.
mehr lesen

 

Kompetenzprofile

Die KIT-Initiative möchte als Pionier dabei sein, wenn aus der neuen wissenschaftlichen Theorie Humatics die ersten gesellschaftlichen Anwendungen durch shuccle zum Einsatz kommen. 
Mit der neuen wissenschaftlichen Methode will KIT z.B. die Lernergebnisse der Nachmittagsangebote der Talente-Schule-RuhrStadt durch Kompetenzprofile, statt der Noten 1 bis 6, bewerten. Wir werden so ein neues Verständnis zur Einschätzung außerschulischer Lernergebnisse kommunizieren.   
mehr lesen
Projektleiter: Kit-Partner Dieter Kreft

 

Technik für die Gesundheit

Die Begeisterung für Technik im Gesundheitswesen wird den Zugang zu Gesundheitsthemen schaffen. Oberstufenschüler, Studenten, junge Akademiker und Erfinder kommen in interdisziplinären Runden mit Spitzenleistungen aus Technik und Medizin zusammen, um zu neuen Ideen zu kommen. Der Weg zum Erfolg führt über den Prozess von der Idee bis zur Vermarktung, den wir vermitteln wollen.
mehr lesen

 

Iranische Kultur als Wissenschafts- und Wirtschaftfaktor in NRW

Interdisziplinäre Kompetenz aus dem Iran bereichert schon seit vielen Jahren unsere Kultur in Deutschland. Am 11. und 12. September 2010 präsentieren iranische Kulturschaffende im Rahmen des TWINS Projektes "Erfindungen und Innovationen als Impulsgeber für das Ruhrgebiet, Deutschland und Europa" in Essen eine bunte Mischung ihrer Kultur und Kompetenzen. 
Plakat , Programm , Wegbeschreibung
KIT-Partner Prof. Dr. Pakdaman

 

Eine Welt in Balance

Balance_the_World_140x133.jpg

Inzwischen haben viele begriffen, dass wir "Eine Welt in Balance" brauchen. Zum Thema Werte und Ethik wird es im ersten europäischen Erfinderforum einen Workshop geben, in dem die Charta der Kultur des Erfinderwesens beraten wird. Wir orientieren uns an der Erdcharta.de und am Weltethos von Prof. Küng, unserem NiBB Innovationspreisträger.
mehr zum allgemeinen Hintergrund
(Bildquelle: Global Marshallplan)

 

Friedenstiftende Kultur

Einige KIT-Partner gehören zu den Gründungsmitgliedern des Delphischen Rates Deutschland (DRD). Zum Thema Frieden schaffen wird es auf dem europäischen Erfinderforum 2010 einen Workshop geben, der die Delphische Bewegung vorstellt und auf die regionalen Delphischen Spiele RuhrStadt vom 15.-19. November 2010 vorbereitet. Es werden regionale künstlerische Spitzenleistungen für die internationalen Delphischen Spiele 2011 gesucht. KIT will insbesondere die handwerklichen Künste fördern. Zur Delphischen Geschichte.
Projektleiter KIT-Partner Siegfried Lange.  
(Bildquelle Delphischer Rat Deutschland)