Kurzportrait Andrea Bornhütter-Kassen

Kurzportrait Andrea Bornhütter-Kassen
Unternehmerin

 

Andrea Bornhütter-Kassen – Ein Herz für Menschen und Technik

„Wähle den Beruf, den du liebst, und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten“, hat Konfuzius gesagt und das ist auch das, was Andrea Bornhütter-Kassen jungen Menschen rät. Wenn man sich ihren Lebensweg anschaut, weiß man, was Konfuzius gemeint hat.

Schon als Kind hat die Diplom-Volkswirtin interessiert, was hinter einer Fassade steckt, also hat sie kurzerhand ein Ausgrabungsprojekt in ihrem Lieblingswald gestartet. Allerdings hat sie irgendwann festgestellt, dass es in unseren Breiten nicht mehr so viel in der Erde zu graben gibt und ihr Berufsziel Archäologin aufgegeben.

Nach einer Ausbildung als Industriekauffrau studierte sie Volkswirtschaft und heute ist sie als Unternehmerin im Management- und Beratungsbereich tätig und gräbt letztlich doch auch wieder - nicht nach verborgenen Städten, sondern verborgenen Potenzialen von Unternehmen und Menschen.

Dazu passt das Projekt, das Andrea Bornhütter-Kassen mit anderen Technik-Unternehmen aus dem Raum Osnabrück/Münsterland initiiert hat: Let’s Mint. Dort geht es darum, Jugendliche ab der 8. Klasse an die oft eher verhassten Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik heranzuführen und ihnen zu zeigen, dass sie viel mit ihrem Leben zu tun haben und mehr Spaß machen, als es für viele scheint.

Dass Andrea Bornhütter-Kassen sich gerade hier engagiert wundert nicht, wenn man hört, dass sie als junger Mensch u. a. von ihrem Mathematiklehrer und ihrer Chemielehrerin besonders gefördert wurde. Der Eindruck scheint wirklich nachhaltig zu sein. Das Projekt Let’s Mint möglichst breit umzusetzen, ist jedoch nur eines der Herzensprojekte von Andrea Bornhütter-Kassen. Darüber hinaus engagiert sie sich für ihren Verein save.our.lives, der humanitäre Projekte in Drittländern unterstützt.

Diese vielfältigen Aufgaben, die Andrea Bornhütter-Kassen sich selbst gestellt hat, kann sie nur dank ihrer analytischen Fähigkeiten und ihrer Durchsetzungskraft, ihrer Kreativität und der Fähigkeit, Menschen zu motivieren, bewältigen. Und sicher auch deswegen, weil sie nie ihren Leitspruch aus den Augen verloren hat: „Geh deinen Weg!“